5. Meisterschaft für Gallinchen

Geschrieben von Lars Wittchen am . Veröffentlicht in Fussball

icon fussball schwarz auf weiss 250pxDer BSV Gallinchen 1996 e.V. aus Cottbus hat zum 5. Mal die Meisterschaft der höchsten Brandenburgischen Fußballliga für geistig behinderte Menschen gewonnen. Durch ihren Turniersieg beim Nachholturnier für das ausgefallende Abschlussfinale verdrängten die Cottbuser am Sonntag in der Landesliga die Gronenfelder Werkstätten aus Frankfurt vom ersten Tabellenplatz.

Im letzten Gruppenspiel der 4er-Gruppe reichte dem BSV 1996 e.V. ein 1:1 gegen Frankfurt, um den Turniersieg und damit die 5. Meisterschaft nach 2006, 2010, 2014 und 2015 zu gewinnen. Maik Weber hatte die Cottbuser in der 3. Minute in Führung gebracht. Die Frankfurter glichen durch Dominique Haase in der vorletzten Spielminute (15. Minute) aus.

Der BSV 1996 hatte zuvor seine beiden Gruppenspiele gegen die Lebenshilfe Prignitz e.V. Wittenberge und dem RBSV Prenzlau mit jeweils 2:1 gewonnen. Die Frankfurt waren mit einem 3:0 gegen Prenzlau gestartet, mussten sich dann aber mit Wittenberge durch ein 1:1 Unentschieden die Punkte teilen. Das war die Vorentscheidung im Kampf um die Meisterschaft.

Abschlussturnier war ausgefallen

„Es war eine verkorkste Saison. Wir haben uns an jedem Spieltag so viele Chancen erarbeitet und viel zu wenig Tore geschossen“, berichtete David Weber nach dem Turnier erleichtert. Der Cottbuser-Trainer bedanke sich auch bei den Frankfurtern: „Nach dem ausgefallenen Abschlussturnier wollten auch die Frankfurter den Meistertitel auf sportliche Weise gewinnen. Das fand ich sehr schön.“

Aufgrund des Unterwetters rund um den 1. Juli in Berlin und im Norden Brandenburgs hatte der Behinderten-Sportverband Brandenburg mit dem Ausrichter Lebenshilfe Prignitz e.V. das Abschlussturnier der höheren Landesliga und der niederklassigen Landesklasse in Hoppenrade wegen Unbespielbarkeit des Platzes absagen müssen.

Strausberg steigt ab, Oranienburg auf

Im Gegensatz zum Meistertitel konnte der Abstieg aus der Landesliga in die Landesklasse nicht auf sportlichem Weg entschieden werden. „Die Werkstätte der Lebenshilfe MOL e.V. aus Strausberg konnte leider nicht am Nachholturnier teilnehmen. Dadurch rutschte Prenzlau bereits durch die Teilnahme an den Strausberger in der Tabelle vorbei“, erklärte Lars Wittchen, Koordinator für Breiten- und Leistungssport des Veranstalters Behinderten-Sportverband Brandenburg e.V..

In der niederklassigen Landesklasse hatte der Verband keinen Nachholspieltag mehr ansetzen können. „Wir wollten den letzten Spieltag beider Ligen parallel stattfinden lassen. Jedoch ist offiziell Sommerpause und uns war es nicht gelungen, zwei Fußballplätze nebeneinander zu bekommen“, erklärt Wittchen. Und weil sportlich die Caritas Werkstatt aus Oranienburg als Aufsteiger feststand, wurde kein Nachholturnier angesetzt. Die Oranienburger hatten alle fünf Turniere der Landesklasse gewonnen.

Die Mannschaften beider Ligen erhalten zum gemeinsamen Saisonauftakt 2017/2018 ihre Urkunden, Pokale und Medaillen.

Alle Auszeichnungen auf einen Blick:

Landesliga:

Meister: BSV Gallinchen 1996 e.V.
Absteiger:
Werkstätte der Lebenshilfe MOL e.V.
Bester Spieler der Saison: David Voigt (Frankfurt) mit 9 Stimmen
Bester Torhüter der Saison: Frank Utpadel (Eberswalde) mit 20 Stimmen
Bester Torjäger der Saison: David Voigt (Frankfurt) und Silvio Gerull (Fürstenwalde) je 30 Tore

Landesklasse:

Aufsteiger: Caritas Werkstatt Oranienburg
Bester Spieler der Saison:
Thomas Stoll (Oranienburg) mit 5 Stimmen
Bester Torhüter der Saison: Tilo Waldteich (Bad Freienwalde) mit 8 Stimmen
Bester Torjäger der Saison: Thomas Stoll (Oranienburg) mit 30 Toren