• 20181006 PräsidiumGS MA Quelle BSB

    Der Verband – Hier finden Sie alle wichtigen Informationen

    read more...

  • 160916 Majunke Straßenrennen Rio2016 Foto Oliver Kremer DBS

    Im Sportbereich finden Sie Informationen zu den Sportarten, zum Leistungssport sowie dem Breitensport.

    read more...

  • Rehasport Quelle RehaVita

    Ob Teilnehmer oder Anbieter: Alle Informationen zum Reha-Sport und dem Funktionstraining finden Sie im Menü Reha-Sport

    read more...

Uncategorised

logingo

Geschrieben von Redakteur am . Veröffentlicht in Uncategorised

Ansprechpartner -Rollstuhlbasketball

Geschrieben von Redakteur am . Veröffentlicht in Uncategorised

Brandenburgischer Präventions- und Rehabilitationssportverein e.V. (BPRSV)
Straße der Jugend 33
03050 Cottbus

Jens Neumann
Tel.: 0172 / 9485805

Vereine-Rollstuhlbasketball

Geschrieben von Redakteur am . Veröffentlicht in Uncategorised

Brandenburgischer Präventions- und Rehabilitationssportverein e.V. (BPRSV)
Straße der Jugend 33
03050 Cottbus
Kontakt: Trainer Jens Neumann
Tel.: 0172 / 9485805
Internet:www.rbb-cottbus.de
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

>>noch nicht vollständig

Klassifizierung-Rollstuhlbasketball

Geschrieben von Redakteur am . Veröffentlicht in Uncategorised

Regeln-Rollstuhlbasketball

Geschrieben von Redakteur am . Veröffentlicht in Uncategorised

Das Rollstuhlbasketballspiel eignet sich für Menschen mit und ohne Gehbehinderung und ähnelt dem herkömmlichen Basketball sehr stark
Als Rollstuhlbasketball bezeichnet man eine Behindertensportart. Die Regeln des Rollstuhlbasketballs lehnen sich an das klassische Basketball an.

Ein Team setzt sich aus fünf Feldspielern sowie fünf bis sieben Ersatzspielern zusammen. Regeln und Ablauf eines Rollstuhlbasketballspiels sind ähnlich wie beim herkömmlichen Basketball:

  • Die Spielzeit beträgt 4x10 Minuten. Nach dem zweiten Viertel gibt es eine Pause von 15 Minuten.
  • Genau wie beim klassischen Basketball kommt es zur Verlängerung, wenn nach der regulären Spielzeit noch kein Sieger feststeht.
  • Die Dauer der Verlängerung beträgt fünf Minuten.
  • Gespielt wird solange, bis ein Sieger feststeht.

Auch die Punktevergabe entspricht der Vergabe des Fußgängerbasketballs:

  • So gibt es einen Punkt für einen erfolgreichen Freiwurf, zwei Punkte für einen erfolgreichen Wurf innerhalb der Dreipunktelinie und drei Punkte für einen Treffer von außerhalb der Dreipunktelinie.
  • Auch während des fahrenden Ballbesitzes muss der Basketball gedribbelt werden. Wenn ein Spieler jedoch mehr als zweimal am Greifring zieht, ohne dabei zu dribbeln, wird dies als Schubfehler gewertet, was dem Schrittfehler beim klassischen Basketball entspricht.
  • Während des Spiels dürfen die Spieler den Boden der Spielfläche nicht mit ihren Füßen berühren. Innerhalb von acht Sekunden muss der Spielball in die gegnerische Spielhälfte gebracht werden.
  • Ein Korb muss innerhalb von 24 Sekunden erzielt werden, da sonst das gegnerische Team das Spielrecht erhält.
  • Genau wie beim herkömmlichen Basketball werden auch beim Rollstuhlbasketball Fouls geahndet. Nach dem 5. Foul muss der betroffene Spieler das Spielfeld verlassen.

Ausgetragen wird ein Rollstuhlbasketballspiel auf einem normalen Basketballfeld. Die Höhe der Körbe liegt, genau wie beim klassischen Basketball, bei 3,05 Metern.

Ansprechpartner-Kegeln

Geschrieben von Redakteur am . Veröffentlicht in Uncategorised

Behinderten- und Rehabilitationssportverband Brandenburg (BSB)
Roland Bartelt
Fachwart Kegeln
Mobil: 0174/9253443
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Deutscher Behindertensportverband (DBS)
Abteilungsvorsitzende Nationale Spiele
Elisabeth Raupp
Hinter den Gärten 1
75015 Bretten
Tel/Fax: 07252 - 7 86 88
Mobil: 0174-218 81 89
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Beauftragter für Kegeln Bohle
Joachim Gebauer
Holzhäusen 14
29225 Celle
Tel: 05141/42239
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Beauftragter für Kegeln Classic
Karl-Heinz Schmid
Damaschkestr. 55
99706 Sondershausen
Tel: 03632/758105 (privat)
Mobil: 0173/2989858
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Beauftragter für Kegeln Schere
Josef Felten
Nirmer Str. 141
52080 Aachen
Telefon: 0241/47583787
Mobil: 0173/5151234
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Sacharbeiterin des DBS
Ulrike Hentschel
Tel: 02234/6000206
Mail: hentschel@dbs-n

 

 

 

D

Ansprechpartner-Tanzen

Geschrieben von Redakteur am . Veröffentlicht in Uncategorised

Behinderten-Sportverband Brandenburg

Koordinator für Breiten- und Leistungssport
im Behinderten-Sportverband Brandenburg

Lars Wittchen
Dresdener Straße 18
03050 Cottbus
Tel: 0355/48646327
Fax: 0355/48646329
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Kompetenzteam Tanzen
tanzen-koteam(at)rollstuhlsport.de

Beauftragter Lehre
Udo Dumbeck
tanzen-lehre(at)rollstuhlsport.de

Beauftragter Deutscher Tanzverein (DTV)
Oliver Beetz
tanzen-dtv(at)rollstuhlsport.de

Regionaler Ansprechpartner Baden-Württemberg
Joachim Vollmer
tanzen-bw(at)rollstuhlsport.de

Regionaler Ansprechpartner Bayern
Christine Engelhardt
tanzen-bayern(at)rollstuhlsport.de

Regionaler Ansprechpartner Nordrhein-Westfalen
Birgit Habben-Kober
tanzen-nrw(at)rollstuhlsport.de

Regionaler Ansprechpartner Rheinland-Pfalz
Christiane Fürll
tanzen-rp(at)rollstuhlsport.de

Regionaler Ansprechpartner Sachsen
André Eichhorn
tanzen-sn(at)rollstuhlsport.de

 

Ansprechpartner-Torball

Geschrieben von Redakteur am . Veröffentlicht in Uncategorised

Behinderten-Sportverband Brandenburg

Koordinator für Breiten- und Leistungssport
im Behinderten-Sportverband Brandenburg

Lars Wittchen
Dresdener Straße 18
03050 Cottbus
Tel: 0355/48646327
Fax: 0355/48646329
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 Kontaktdaten deutscher Torballvereine

 

Klassifizierung-Para Kegeln

Geschrieben von Redakteur am . Veröffentlicht in Uncategorised

Wettkampf- und Altersklassen sowie der Klassifizierungsverlauf im Kegeln

 

Im Kegeln wird in zwei unterschiedlichen Altersklassen (AK) und jeweils acht unterschiedlichen Wettkampfklassen (WK) gespielt.

 

Die Altersklassen im Kegeln

  • Meisterklasse [auch Altersklasse (AK) 1 genannt]: Hier können alle Kegler mit Behinderung jeden Alters spielen. Senioren oder Junioren können per Antrag in der Meisterklasse mitspielen. Gespielt wird in den Wettkampfklassen (WK) 1 bis 8.
  • Seniorenklasse [auch Altersklasse (AK) 2 genannt]: Das Mindestalter beträgt 60 Jahre. Für die Altersbestimmung gilt immer das Kalenderjahr, in dem das 60. Lebensjahr vollendet wird. Gespielt wird in den Wettkampfklassen (WK) 1 bis 8.

 

Die Wettkampfklassen im Kegeln

Wettkampfklasse 1 (WK1): Verlust eines Oberschenkels oder beider Unterschenkel, Ohnhänder, Komplette Versteifung eines Hüft- oder Kniegelenkes, alle schweren doppelten Beinschäden, sowie alle Lähmungen (z.B. Paresen) die dem Schadensbild der Gruppe C1/CP5 oder C2/CP6 entsprechen.

Wettkampfklasse 2 (WK2): Einseitige schwere Beinschäden einschl. Unterschenkelverlust. Hemiparesen entsprechend C3/ CP7, einseitige komplette Beinlähmung, einseitige Unterschenkellähmungen, wenn ein Schienenapparat getragen werden muss, mittelschwere Beinschäden (ein- und beidseitig) einschließlich der Peronäus-Lähmung, wenn eine Schiene, Feder oder ähnliches getragen wird.

Wettkampfklasse 3 (WK3): Oberarmverlust oder vollständige Gebrauchsunfähigkeit eines Armes. Alle weiteren schweren Armschäden einschließlich eines Unterarm- oder Handverlustes oder völlige Gebrauchsunfähigkeit einer Hand.

Wettkampfklasse 4 (WK4): Alle weiteren Arm- oder Beinschäden, soweit eine Einordnung in die Wettkampfklassen 1 bis 3 nicht möglich ist. Vollständiger Verlust des Sehvermögens auf einem Auge. Alle weiteren Behinderungen.

Wettkampfklasse 5 (WK5): Blinde (nach dem Punktesystem G1 = B1). Anmerkung: In dieser WK ist das Kegeln nur mit Eye-Pads und einer enganliegenden, lichtundurchlässigen Brille ( z.B. Torballbrille) erlaubt. Sie spielen aus dem Stand (s. Regel 13.1.2).

Wettkampfklasse 6a (WK6a): Sehgeschädigte (nach dem Punktesystem G2 = B2) spielen aus dem Stand mit maximal einem Ausfallschritt.

Wettkampfklasse 6b (WK6b): Sehgeschädigte (nach dem Punktesystem G3 = B3) haben freien Anlauf.

Wettkampfklasse 7 (WK7): Rollstuhlfahrer.

Wettkampfklasse 8 (WK8): Mentalbehinderte (nach der Klassifizierungsskala für Menschen mit geistiger Behinderung)

 

Teilnahme an Landesmeisterschaften/Deutschen Meisterschaften

So nehmen Sie an Landesmeisterschaften oder Deutschen Meisterschaften im Para Kegeln teil

  1. Sie müssen Mitglied in einem Mitgliedsverein der Behinderten- und Rehabilitationssportverbandes Brandenburg e.V. (BSB) sein.
  2. Um an Meisterschaften teilnehmen zu können, benötigen Sie einen
    • Gesundheitspass: auf dem einmal im Jahr ein Arzt ihre Sporttauglichkeit bestätigt.
    • DBS-Startpass: hier wird die Klassifizierung in die Start-/Wettkampfklasse notiert.

Den Gesundheitspass und den DBS Startpass können sie formlos beim Koordinator für Breiten- und Leistungssport des Behinderten- und Rehabilitationssportverband-Brandenburg beantragen.

  1. Besuchen Sie ihren Hausarzt und/oder Augenarzt

Im Para Kegeln werden die Behinderungsarten grob in körperlich behinderte und sehbehinderte Menschen eingeteilt.

Menschen mit einer körperlichen Behinderung gehen zum Hausarzt oder Orthopäden. Hierfür benötigen Sie folgende Unterlagen:

  • den Gesundheitspass (um Sporttauglichkeit gleich zu erhalten)
  • den DBS Untersuchungsbogen
  • das Merkblatt DBS Untersuchungsbogen
  • den Klassifizierungskatalog
  • ggf (je nach Behinderung) weitere Untersuchungsbögen
    • Messblatt obere Gliedmaßen,
    • Messblatt untere Gliedmaßen,
    • Messblatt Wirbelsäule

Der Arzt muss den DBS Untersuchungsbogen ausfüllen und kann die Sporttauglichkeit (auf dem Gesundheitspass) bescheinigen.

Bei orthopädischen Behinderungen (Implantat, Künstliches Gelenk, BS – Ersatz etc.) und gegebenenfalls Herzkranken (einer bestehenden oder abgelaufenen Herzerkrankung - auch Herzklappenersatz, Herzschrittmacher, Herzinfarkt etc.) ist zusätzlich jährlich eine Fachärztliche Unbedenklichkeitsbescheinigung zur Teilnahme am Behinderten – Leistungssport vorzulegen.

Menschen mit einer Sehbehinderung gehen zum Augenarzt und Hausarzt. Hierfür benötigen Sie folgende Unterlagen:

  • den Gesundheitspass (um Sporttauglichkeit gleich zu erhalten)
  • den DBS Untersuchungsbogen
  • das Merkblatt DBS Untersuchungsbogen
  • den Klassifizierungskatalog
  • den augenärztlichen Untersuchungsbogen für den Blindensport im DBS

Der Arzt muss den DBS den DBS Untersuchungsbogen ausfüllen.

Der Hausarzt vergibt Sporttauglichkeit und füllt den Gesundheitsbogen aus.

  1. Klassifizierung per Post

Menschen mit einer körperlichen Behinderung senden nun  – mit der Bitte um Klassifizierung – folgende originale Unterlagen, den …

  • … ausgefüllten DBS Untersuchungsbogen und
  • … den DBS Startpass, …

zum Bundesklassifizierer an die Adresse:

Dr. Joachim Scholz

Lavesstr. 6

30159 Hannover

Mensch mit einer Sehbehinderung senden nun – mit der Bitte um Klassifizierung – folgende originale Unterlagen, den …

  • … ausgefüllten DBS Untersuchungsbogen, …
  • … den augenärztlichen Untersuchungsbogen für den Blindensport im DBS und …
  • … den DBS Startpass, …

zum Bundesklassifizierer an die Adresse:

Herr Dr. med. Philipp Gersema

Bleichenpfad 9,

26316 Varel

  1. Teilnahme an den Landesmeisterschaften und Deutschen Meisterschaften

Haben Sie den DBS-Startpass mit der Klassifizierung zurück erhalten, können Sie nun an den Landesmeisterschaften und an den deutschen Meisterschaften teilnehmen. Hierfür müssen Sie zu den Meisterschaften mitbringen:

  • Gesundheitspass (die Unterschrift vom Arzt darf nicht älter als ein Jahr sein)
  • DBS-Startpass
  • Augenärztlichen Untersuchungsbogen für Menschen mit einer Sehbehinderung im DBS
  • Fachärztliche Unbedenklichkeitsbescheinigung zur Teilnahme am Behinderten – Leistungssport
  1. Sportler/innen ohne gültige Klassifizierung, aber mit Gesundheitspass, werden automatisch in die WK 4 eingestuft, und dürfen nur an Landesmeisterschaften teilnehmen.

Klassifizierung-Tanzen

Geschrieben von Redakteur am . Veröffentlicht in Uncategorised

Je nach den körperlichen Möglichkeiten der Rollstuhltänzer, unterscheidet man zwischen zwei Leistungsklassen, engl. "Level Wheelchair Dance":
LWD 1 und LWD 2.

LWD1 ist die körperlich eingeschränktere Klasse, hier wird teilweise in einem verlangsamten Tempo getanzt.

 

Breitensport bis Leistungssport
Vielfache Breitensport- und Ranglistenturniere bieten eine sportliche Entwicklung bis hin zur Teilnahme an Deutschen-, Europa- und Weltmeisterschaften. Präsentationen im In- und Ausland zeigen die künstlerische und sportliche Vielfalt der Sportart. Workshops, Trainingscamps, Festivals und Tanztage finden immer mehr Freunde, die mit viel Spaß und Energie Tanzrhythmen im und mit dem Rollstuhl erlernen. Akrobatische Figuren mit dem Rollstuhl wirken spektakulär. Den sportlichen und kreativen Tanzvariationen sind keine Grenzen gesetzt.