Rahmenbedingungen Aus- und Fortbildungen

Geschrieben von Redakteur am .


Der Behinderten-Sportverband Brandenburg bildet Übungsleiter für den Rehabilitationssport aus. Alle Lehrgänge finden nach den vom Deutschen Behindertensportverband erstellten bundeseinheitlichen Richtlinien statt.
Die Ausbildungen richten sich an alle Interessierten und Sportaktiven, die mindestens 18 Jahre alt sind und im Verein Sport für Menschen mit oder mit drohender Behinderung sowie chronischer Erkrankungen anbieten möchten.

Das Ausbildungssystem Rehabilitationssport

Im Rehabilitationssport beinhaltet das Ausbildungssystem 2 Stufen. In der Grundlagenstufe werden die allgemeinen Voraussetzungen gelegt. In den darauf aufbauenden Profilblöcken findet eine Spezialisierung statt.

Die Grundlagenstufe

In der Grundlagenstufe wird der Block 10 angeboten. Er ist die Grundvoraussetzung für alle weiteren Lizenzen, denn erst nach erfolgreicher Teilnahme oder Anerkennung des Blocks 10 ist eine Teilnahme an den jeweiligen Profilblöcken der jeweiligen Lizenz möglich. Je nach Vorqualifizierungen können auch verkürzte Grundlagenblöcke P8 / P16 besucht werden. Die Prüfung der Vorqualifikationen erfolgt durch die Geschäftsstelle.

Der Behinderten-Sportverband Brandenburg bietet folgende Ausbildungsgänge in der Grundlagenstufe an (LE=Lerneinheiten):

  • Grundlagen (Block 10) 90 LE
  • Verkürzte Grundlagen (P8) 8 LE
  • Verkürzte Grundlagen (P16) 16 LE

Die Profilblöcke

Nach erfolgreicher Teilnahme an einem der drei Grundlagenkurse kann mit den Profilblöcken weitergemacht werden. Die Profilblöcke für den Rehabilitationssport unterscheiden sich in den Indikationen (Krankheitsbildern). Folgende Kurse bietet der Behinderten-Sportverband Brandenburg an:

  • Übungsleiter B Rehabilitationssport – Orthopädie (Block 30) 90 LE
  • Übungsleiter B Rehabilitationssport – Innere Medizin (Block 40) 120 LE
  • Übungsleiter B Rehabilitationssport – Sensorik (Block 50) 90 LE
  • Übungsleiter B Rehabilitationssport – Neurologie (Block 60) 90 LE
  • Übungsleiter B Rehabilitationssport – Geistige Behinderung (Block 70) 90 LE
  • Übungsleiter B Rehabilitationssport – Psychiatrie (Block 80) 90 LE

Wichtige Rahmenbedingungen:

Die Ausbildung zu einer Lizenzstufe muss innerhalb von zwei Jahren abgeschlossen sein.
Die Durchführung eines Ausbildungslehrganges findet bei einer Teilnehmerzahl von min. 10 bis max. 20 Personen statt.
Während des Lehrgangs dürfen maximal 2 LE versäumt werden. Soll der Ausbildungslehrgang trotzdem anerkannt werden, ist eine schriftliche Ausarbeitung zu den versäumten Ausbildungsinhalten in einem Umfang von fünf bis zehn Seiten anzufertigen und anschließend in der Geschäftsstelle des BSB einzureichen.
Zum Ausbildungsinhalt müssen 5 externe Hospitationen im Rehabilitationssport und ein Hospitationsbericht nachgewiesen werden (gilt nicht für Sonderlehrgang Physiotherapeuten). Diese gilt es während der Ausbildung im Profilblock, bei den Referenten, abzugeben.
Die Lehrgangsgebühren unterscheiden sich zwischen: Vereinsmitglied in einem Verein des BSB, Vereinsmitglied in einem Verein des DBS, kein Vereinsmitglied
Die An- und Abreisekosten sowie die Übernachtungskosten müssen von jedem Lehrgangsteilnehmer individuell getragen werden.

Termine Aus- und Fortbildungen:

Alle Termine zur Aus- und Fortbildung für den Rehabilitationssport bundesweit, finden Sie im DBS Lehrgangsplan der aktuellen Jahresausgabe.
Die Lehrgangspläne des nächsten Jahres werden den Vereinen Anfang November kostenlos durch den BSB zur Verfügung gestellt und versandt.
Die Lehrgänge können Sie auch auf unserer Homepage einsehen.

Sie haben auch die Möglichkeit als brandenburgischer Übungsleiter eine Aus- oder Fortbildung in anderen Bundesländern zu absolvieren. Hierfür geht die Anmeldung trotzdem an den BSB und wird dann durch die Mitarbeiter der Geschäftsstelle an den gewünschten Landesverband weitergeleit