Regeln-Goalball

Geschrieben von Redakteur am .

Das ist Goalball

Stellen Sie sich vor …
Sie stehen in einem 9 Meter breiten Tor und sollen einen Elfmeter halten …
Stellen Sie sich vor, Sie können dabei nichts sehen und müssen sich auf Ihr Gehör verlassen …
Stellen Sie sich vor, Sie spielen Goalball …

Was ist Goalball?
Goalball ist weltweit die am weitesten verbreitete Ballsportart für Menschen mit Sehbehinderung und seit 1976 paralympisch. National dürfen aber auch Vollsehende mitspielen. Auf einem 18 x 9 Meter großen Spielfeld versuchen drei Spieler einer Mannschaft, den 1,25 kg schweren Ball ins gegnerische Tor zu werfen. Dabei gilt volle Konzentration, denn mit jedem Regelverstoß kann leicht ein Penalty – vergleichbar mit einem Elfmeter beim Fußball – verursacht werden.

Nach dem Angriff ist vor der Abwehr
Ist der Angriff abgeschlossen, müssen die 3 Akteure sofort wieder in die Abwehrstellung, denn der Gegenangriff erfolgt innerhalb weniger Sekunden. Um die bis zu 70 km/h schnellen Bälle verteidigen zu können, braucht es extremen Körpereinsatz, schließlich ist das zu verteidigende Tor ganze 9 Meter breit. In einem Spiel hat jede Mannschaft bis zu 100 Angriffe und ebenso viele Abwehraktionen zu absolvieren.

Das Besondere am Goalball? Das blinde Vertrauen!
Während des Spiels verzichten beide Teams auf Ihr Augenlicht. Um Chancengleichheit zwischen den Akteuren herzustellen, tragen alle Spieler auf dem Feld eine Dunkelbrille. Für die Spielzüge, Würfe und Abwehraktionen müssen sich somit die Athleten auf ihr Gehör, ihre Orientierung, ihre Intuition und ihre Mitspieler verlassen können.

 

Goalball in Deutschland

1991 kam die Goalball-Welle in Deutschland an. Bis 2013 wurden regelmäßige Freundschaftsturniere und einmal im Jahr die deutsche Meisterschaft ausgetragen. 2013 löste die Goalball Bundesliga die Deutsche Meisterschaft ab. Zusätzlich spielen die Top-Teams um den Liga-Pokal.

Kinder und Jugendliche können mit der Schule am Schulwettbewerb „Jugend trainiert für Paralympics“ antreten. Des Weiteren wird jährlich ein deutscher Juniorenmeister ermittelt.
Parallel zu der Deutschen Jugendmeisterschaft wird die Deutsche Schulmeisterschaft ausgetragen. Das ermöglicht somit allen ein Hineinfinden in den Goalballsport, die noch keinen Verein angehören oder nicht Mitglied in einem Landesverband sind.

Die beiden paralympischen (bundesdeutschen) Stützpunkte befinden sich in der Universitätsstadt Marburg und in der Hansestadt Rostock. Im brandenburgischen Königs Wusterhausen gibt es an der Blindenschule einen Brandenburger Landesstützpunkt.

 

Goalball international

Seit 1976 ist Goalball eine paralympische Sportart. Weltmeisterschaften finden alle vier, Europameisterschaften alle zwei Jahre statt. Die deutschen Nationalmannschaften gehören zu den besten Teams in Europa.