Bundesfinale JTFP: Blindenschule triumphiert

am . Veröffentlicht in JTFP

JTFPIhr erster Auftritt, ihr erster Triumph. Die Brandenburgische Schule für Blinde und Sehbehinderte aus Königs Wusterhausen hat bei ihrer ersten Teilnahme überhaupt am Dienstag das Bundesfinale der Para-Leichtathleten im Schulwettbewerb Jugend trainiert für Paralympics gewonnen.

Die Blindenschule aus Königs Wusterhausen siegte im Berliner Friedrich-Ludwig-Jahn-Stadion mit 1079,5 Punkten. Silber ging an die Helen-Keller-Schule aus Stolzenau (977 Punkte). Auf Rang drei kam die Braunschweiger Oswald-Berkhan-Schule (958 Punkte, beide Niedersachsen).

Den Sieg verdiente sich die Blindenschule nach einer großen Aufholjagd. Denn nach dem ersten Tag lag die Schule noch auf den sechsten Rang.

Blindenschule erhält Tradition

Durch den Erfolg hat die Blindenschule die erfolgreichen brandenburgischen letzten Jahre bestätigt. Die Bauhausschule aus Cottbus hatte 2015 & 2014 das Bundesfinale gewonnen. 2016 kam die Bauhausschule auf den zweiten Rang.

 

Das Aufgebot der Brandenburgischen Schule für Blinde und Sehbehinderte aus Königs Wusterhausen: Laura Geissler, Lea Landgraf, Sheila Mattaj, Michelle Hornemann, Max Marziller, Alec Putzmann, Max Schumann, Luca Drefke, Erik Jortzig, Nico Rother