JTFP: Drei Punkte entscheiden Landesfinale

am . Veröffentlicht in JTFP


JTFPViel enger geht es nicht. Drei Punkte haben am Donnerstag das Landesfinale von Jugend trainiert für Paralympics im Para Schwimmen entschieden. Mit 592 Punkten gewann im Potsdamer Kiezbad Am Stern die zusammengesetzte Mannschaft aus dem Förderschulzentrum und der Sportschule Potsdam.

Die Marie und Herrmann Schmidt-Schule (früher Blindenschule Königs Wusterhausen) belegte mit 589 Punkten den zweiten Rang. Nur weitere zehn Punkte dahinter landete die Spreeschule aus Cottbus. Weitere Landesfinals steigen in der Para-Leichtathletik (17. Mai in Königs Wusterhausen) sowie im Fußball (24. Mai in Schönefeld, Ortsteil Waltersdorf).

Durch den Erfolg im Landesfinale hat sich das Team Förderschulzentrum/Sportschule Potsdam für das Bundesfinale vom 23. bis 27. September 2018 in Berlin qualifiziert. Nach zwei Bundessiegen 2013 und 2014 folgten zwei Plätze in den Jahren 2015 und 2016 sowie ein zweiter Rang 2017.

Das ist Jugend trainiert

Jugend trainiert für Paralympics wird vom Ministerium für Bildung, Jugend und Sport veranstaltet. Ausrichter im Schwimmen war die Regionalstelle Brandenburg. Der Behinderten- und Rehabilitationssportverband Brandenburg e.V. unterstützt bei der Umsetzung.

Im Para Schwimmen treten insgesamt acht Schüler einer Schule beziehungsweise eines Schulteams in zwei Altersklassen an. Pro Altersklasse gehen zwei Jungs und zwei Mädchen in die Wertung.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen