Klassifizierung-Kanu

Geschrieben von Redakteur am .


Wer an Wettkämpfen im Kanu oder Parakanu teilnehmen möchte, muss sich zuerst einen Verein suchen, der Mitglied im Landeskanuverband Brandenburg (DKV) ist. Über den DKV erhalten Sportler mit und ohne Behinderung einen elektronischen Startpass.

Bevor Menschen mit Behinderung im Kajak (K) oder dem Outrigger Kanu an den Start gehen können, müssen sie sich noch klassifizieren lassen. Auf diese Weise wird die Chancengleichheit gewahrt. Im Parakanu sind folgende Einschränkungen klassifizierbar:
• Einschränkungen des Bewegungsausmaß
• Einschränkung der Kraft, an Rumpf und Beinen.

Nicht klassifizierbar im Kajak sind
• Cerebralparesen
• Einschränkungen an den Armen.

Klassifizierungen finden in Deutschland immer zu bestimmten Terminen (vgl. Termine) statt. Die Klassifizierung besteht aus 2 Teilen, der medizinischen und der technischen Klassifizierung. Bei der medizinischen Klassifizierung werden sportart-spezifische Funktionen nach einem von der IPC vorgegebenen Schema abgetestet. Für die technische Klassifizierung müssen die Parakanuten im Parakanu-Boot fahren und bestimmte Aufgaben zeigen. Daraus wird dann über ein Punktesystem die Startklasse festgestellt.
Im Parakanu gibt es für die Bootsklassen Kajak (K) und Outrigger Kanu (Va´a (V)) jeweils drei Startklassen, die sowohl bei den Männern als auch den Frauen gelten. Dabei ist zu beachten, dass bei paralympischen Spielen nur Wettkämpfe in den Startklassen der Bootsklasse Kajak stattfinden. Folgende drei Startklassen gibt es:

Kajak/Outrigger Kanu Level 1 (=Kl 1 bzw. Vl 1): Athleten mit keiner oder einer sehr eingeschränkten Rumpffunktion und keiner Beinfunktion. Sie benötigen üblicherweise im Kajak einen speziellen Sitz mit einer hohen Rückenunterstützung.
Kajak/Outrigger Level 2 (=Kl 2 bzw. Vl 2): Athleten mit teilweiser Rumpf- und Beinfunktion, die aufrecht im Kajak sitzen können. Sie benötigen gegebenenfalls eine spezielle Rückenstütze und können die Beine höchstens eingeschränkt beim Paddeln einsetzen
Kajak/Outrigger Level 3 (=Kl 3 bzw. Vl 3): Athleten mit voller Rumpffunktion und teilweiser Beinfunktion. Die Athleten können leicht vorwärts gebeugt sitzen und wenigstens ein Bein/ eine Prothese voll beim Paddeln mit einsetzen.

Internationale Klassifizierungen finden im Rahmen von ICF und ECA Parakanu-Wettkämpfen statt. Dort werden dann die Mitglieder der Nationalmannschaften klassifiziert.

Anmeldungen und weitere Fragen zur Klassifizierung:
Christel Schlisio, Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!