Klassifizierung-Para Kegeln

Geschrieben von Redakteur am .


Wettkampf- und Altersklassen sowie der Klassifizierungsverlauf im Kegeln

 

Im Kegeln wird in zwei unterschiedlichen Altersklassen (AK) und jeweils acht unterschiedlichen Wettkampfklassen (WK) gespielt.

 

Die Altersklassen im Kegeln

  • Meisterklasse [auch Altersklasse (AK) 1 genannt]: Hier können alle Kegler mit Behinderung jeden Alters spielen. Senioren oder Junioren können per Antrag in der Meisterklasse mitspielen. Gespielt wird in den Wettkampfklassen (WK) 1 bis 8.
  • Seniorenklasse [auch Altersklasse (AK) 2 genannt]: Das Mindestalter beträgt 60 Jahre. Für die Altersbestimmung gilt immer das Kalenderjahr, in dem das 60. Lebensjahr vollendet wird. Gespielt wird in den Wettkampfklassen (WK) 1 bis 8.

 

Die Wettkampfklassen im Kegeln

Wettkampfklasse 1 (WK1): Verlust eines Oberschenkels oder beider Unterschenkel, Ohnhänder, Komplette Versteifung eines Hüft- oder Kniegelenkes, alle schweren doppelten Beinschäden, sowie alle Lähmungen (z.B. Paresen) die dem Schadensbild der Gruppe C1/CP5 oder C2/CP6 entsprechen.

Wettkampfklasse 2 (WK2): Einseitige schwere Beinschäden einschl. Unterschenkelverlust. Hemiparesen entsprechend C3/ CP7, einseitige komplette Beinlähmung, einseitige Unterschenkellähmungen, wenn ein Schienenapparat getragen werden muss, mittelschwere Beinschäden (ein- und beidseitig) einschließlich der Peronäus-Lähmung, wenn eine Schiene, Feder oder ähnliches getragen wird.

Wettkampfklasse 3 (WK3): Oberarmverlust oder vollständige Gebrauchsunfähigkeit eines Armes. Alle weiteren schweren Armschäden einschließlich eines Unterarm- oder Handverlustes oder völlige Gebrauchsunfähigkeit einer Hand.

Wettkampfklasse 4 (WK4): Alle weiteren Arm- oder Beinschäden, soweit eine Einordnung in die Wettkampfklassen 1 bis 3 nicht möglich ist. Vollständiger Verlust des Sehvermögens auf einem Auge. Alle weiteren Behinderungen.

Wettkampfklasse 5 (WK5): Blinde (nach dem Punktesystem G1 = B1). Anmerkung: In dieser WK ist das Kegeln nur mit Eye-Pads und einer enganliegenden, lichtundurchlässigen Brille ( z.B. Torballbrille) erlaubt. Sie spielen aus dem Stand (s. Regel 13.1.2).

Wettkampfklasse 6a (WK6a): Sehgeschädigte (nach dem Punktesystem G2 = B2) spielen aus dem Stand mit maximal einem Ausfallschritt.

Wettkampfklasse 6b (WK6b): Sehgeschädigte (nach dem Punktesystem G3 = B3) haben freien Anlauf.

Wettkampfklasse 7 (WK7): Rollstuhlfahrer.

Wettkampfklasse 8 (WK8): Mentalbehinderte (nach der Klassifizierungsskala für Menschen mit geistiger Behinderung)

 

Teilnahme an Landesmeisterschaften/Deutschen Meisterschaften

So nehmen Sie an Landesmeisterschaften oder Deutschen Meisterschaften im Para Kegeln teil

  1. Sie müssen Mitglied in einem Mitgliedsverein der Behinderten- und Rehabilitationssportverbandes Brandenburg e.V. (BSB) sein.
  2. Um an Meisterschaften teilnehmen zu können, benötigen Sie einen
    • Gesundheitspass: auf dem einmal im Jahr ein Arzt ihre Sporttauglichkeit bestätigt.
    • DBS-Startpass: hier wird die Klassifizierung in die Start-/Wettkampfklasse notiert.

Den Gesundheitspass und den DBS Startpass können sie formlos beim Koordinator für Breiten- und Leistungssport des Behinderten- und Rehabilitationssportverband-Brandenburg beantragen.

  1. Besuchen Sie ihren Hausarzt und/oder Augenarzt

Im Para Kegeln werden die Behinderungsarten grob in körperlich behinderte und sehbehinderte Menschen eingeteilt.

Menschen mit einer körperlichen Behinderung gehen zum Hausarzt oder Orthopäden. Hierfür benötigen Sie folgende Unterlagen:

  • den Gesundheitspass (um Sporttauglichkeit gleich zu erhalten)
  • den DBS Untersuchungsbogen
  • das Merkblatt DBS Untersuchungsbogen
  • den Klassifizierungskatalog
  • ggf (je nach Behinderung) weitere Untersuchungsbögen
    • Messblatt obere Gliedmaßen,
    • Messblatt untere Gliedmaßen,
    • Messblatt Wirbelsäule

Der Arzt muss den DBS Untersuchungsbogen ausfüllen und kann die Sporttauglichkeit (auf dem Gesundheitspass) bescheinigen.

Bei orthopädischen Behinderungen (Implantat, Künstliches Gelenk, BS – Ersatz etc.) und gegebenenfalls Herzkranken (einer bestehenden oder abgelaufenen Herzerkrankung - auch Herzklappenersatz, Herzschrittmacher, Herzinfarkt etc.) ist zusätzlich jährlich eine Fachärztliche Unbedenklichkeitsbescheinigung zur Teilnahme am Behinderten – Leistungssport vorzulegen.

Menschen mit einer Sehbehinderung gehen zum Augenarzt und Hausarzt. Hierfür benötigen Sie folgende Unterlagen:

  • den Gesundheitspass (um Sporttauglichkeit gleich zu erhalten)
  • den DBS Untersuchungsbogen
  • das Merkblatt DBS Untersuchungsbogen
  • den Klassifizierungskatalog
  • den augenärztlichen Untersuchungsbogen für den Blindensport im DBS

Der Arzt muss den DBS den DBS Untersuchungsbogen ausfüllen.

Der Hausarzt vergibt Sporttauglichkeit und füllt den Gesundheitsbogen aus.

  1. Klassifizierung per Post

Menschen mit einer körperlichen Behinderung senden nun  – mit der Bitte um Klassifizierung – folgende originale Unterlagen, den …

  • … ausgefüllten DBS Untersuchungsbogen und
  • … den DBS Startpass, …

zum Bundesklassifizierer an die Adresse:

Dr. Joachim Scholz

Lavesstr. 6

30159 Hannover

Mensch mit einer Sehbehinderung senden nun – mit der Bitte um Klassifizierung – folgende originale Unterlagen, den …

  • … ausgefüllten DBS Untersuchungsbogen, …
  • … den augenärztlichen Untersuchungsbogen für den Blindensport im DBS und …
  • … den DBS Startpass, …

zum Bundesklassifizierer an die Adresse:

Herr Dr. med. Philipp Gersema

Bleichenpfad 9,

26316 Varel

  1. Teilnahme an den Landesmeisterschaften und Deutschen Meisterschaften

Haben Sie den DBS-Startpass mit der Klassifizierung zurück erhalten, können Sie nun an den Landesmeisterschaften und an den deutschen Meisterschaften teilnehmen. Hierfür müssen Sie zu den Meisterschaften mitbringen:

  • Gesundheitspass (die Unterschrift vom Arzt darf nicht älter als ein Jahr sein)
  • DBS-Startpass
  • Augenärztlichen Untersuchungsbogen für Menschen mit einer Sehbehinderung im DBS
  • Fachärztliche Unbedenklichkeitsbescheinigung zur Teilnahme am Behinderten – Leistungssport
  1. Sportler/innen ohne gültige Klassifizierung, aber mit Gesundheitspass, werden automatisch in die WK 4 eingestuft, und dürfen nur an Landesmeisterschaften teilnehmen.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.