Unterschied zwischen Rehasport und Funktionstraining

Rehabilitationssport und Funktionstraining haben das übergeordnete Ziel, behinderte und von Behinderung bedrohte Menschen - unter Beachtung der spezifischen Aufgaben des jeweiligen Rehabilitationsträgers - möglichst auf Dauer in die Gesellschaft und das Arbeitsleben einzugliedern.

Um dieses Ziel zur erreichen, wirkt der Rehabilitationssport mit den Mitteln des Sports und sportlich ausgerichteter Spiele. Rehasport möchte die Ausdauer und die Kraft der Menschen stärken sowie die Koordination und Flexibilität verbessern.

Das Funktionstraining wirkt mit den Mitteln der Krankengymnastik und/oder der Ergotherapie gezielt auf spezielle körperliche Strukturen (Muskeln, Gelenke usw.). Der Erhalt und die Verbesserung von Funktionen sowie das Hinauszögern von Funktionsverlusten einzelner Organsysteme/Körperteile stehen beim Funktionstraining im Mittelpunkt.

Verbandsinformation 04/2016

Geschrieben von Redakteur am . Veröffentlicht in Reha-Sport


Verbandsinformation 04/2016

FINAL LOGO BSB RGB 3 webLiebe Mitglieder im Behinderten-Sportverband Brandenburg, die Verbandsinformation 04/2016 befasst sich mit zwei wichtigen Veränderungen im Rehabilitationssport ab dem 01.01.2017:

1. Änderung der Vergütungssätze

Ab 1. Januar 2017 verändern sich die Vergütungssätze im Rehabilitationssport in Brandenburg. In folgenden Bereichen gibt es eine Erhöhung:

  • Rehasport (ab 01.01.2017: 5,25€)
  • Rehasport Kinder (ab 01.01.2017: 7,80€)
  • Rehasport im Wasser (ab 01.01.2017: 6,50€)
  • Rehasport Kinder im Wasser (ab 01.01.2017: 9,75€)

Kinder sind definiert bis 14 Jahre.

Keine Veränderung gab es beim Herzsport. Hier bleibt es bei 8,00 €.

Die Summen ab 2017 sind auch dem Anhang zu entnehmen.

2. Neuer AN-Antrag

Ab dem 1. Januar 2017 hat sich auch der „Antrag auf Anerkennung als Leistungserbringer von Rehabilitationssport nach §44 SGB IX“ – kurz: AN-Antrag – verändert. Wir bitten Sie den im Anhang befindlichen neuen AN-Antrag zu nutzen. Vielen Dank.