40. Bundesseniorensportfest stärkt Gruppenzusammenhalt

Geschrieben von DBS / BSB am . Veröffentlicht in Sportnachrichten

FINAL LOGO BSB RGB 3 web

Der Verein Aktiv Gesundheitssport Brandenburg e.V. aus Neuruppin hat als einziger Sportverein aus Brandenburg am 40. Bundesseniorensportfest teilgenommen. Vom 10. bis 17. März starteten die zehn Brandenburger Senioren, die alle über 80 Jahre alt sind, in Goslar beim Geschicklichkeitswettbewerb und dem Frisbee Golf. Die sportlichen Ergebnisse spielten jedoch eher eine Nebenrolle.

Das Bundesseniorensportfest „stärkt neben der kleinen sportlichen Aktivität auch den Zusammenhalt der Gruppe“, erklärte Alrun Werner. Denn alle Teilnehmer stammen aus einer Rehabilitationssportgruppe, von welcher Werner die Übungsleiterin ist. Neben dem Sport freuen wir uns auch über das Rahmenprogramm und den Austausch zwischen den jungen Helfern vor Ort und uns. Das Bundesseniorensportfest ist für uns alle zwei Jahre ein kleines Highlight“, fasste Werner zusammen. Insgesamt nahmen 280 Senioren aus 21 Vereinen an dem einwöchigen Erlebnis mit Bewegung, Sport, Kultur, Erholung und vor allem Spaß teil. Eröffnet hatten das 40. Bundesseniorensportfest Martin Mahnkopf (der Bürgermeister der Stadt Goslar) und Wolfgang Tenhagen (Beauftragter des DBS für das Bundesseniorensportfest).

180407 Goslar3Die Teilnehmer am 40. Bundesseniorensportfest des Aktiv Gesundheitssport Brandenburg e.V. aus Neuruppin / Fotoquelle:privat

Sportprogramm

Das Bundesseniorensportfest begann in der Sporthalle Goldene Aue des Christian-von-Dom-Gymnasiums. Von Montag bis Mittwoch konnten die Senioren ihre koordinativen Fähigkeiten und ihre Geschicklichkeit in einem Zehnkampf und dem Frisbeegolf unter Beweis stellen. Beim Geschicklichkeitswettbewerb mussten zehn Stationen erfolgreich durchlaufen werden, für die es insgesamt maximal 10.000 Punkte zu erreichen gab. Dabei kam es darauf an, das Gleichgewicht, die Orientierung, Rhythmisierung oder Treffgenauigkeit unter Beweis zu stellen. Beim Frisbeegolf galt es, fünf Stationen erfolgreich zu durchlaufen. Ziel war es, mit möglichst wenigen Wurfversuchen die Frisbeescheibe durch zum Beispiel einen Gymnastikring oder über eine Sitzbank auf das ein Quadratmeter große Tuch zu werfen.

Zum zweiten Mal in der Geschichte des Bundesseniorensportfestes fand am Donnerstag das Boccia-Turnier statt. Auf 49 Plätze gab es mehr als doppelt so viele Anmeldungen, so dass die DBS-Abteilung „Nationale Spiele“ allerhand zu tun hatte. Unter den Augen vieler Zuschauer wurden spannende Wettbewerbe ausgetragen und die beste Boccia-Mannschaft gefunden.

Am Freitag konnten die Seniorinnen und Senioren an einer drei, sechs oder zehn Kilometer langen Volkswanderung teilnehmen Aufgrund des einsetzenden Schneefalls, der bis Samstag bis zu 15 cm Neuschnee brachte, machten sich nur die Mutigsten auf den Weg.

Kulturprogramm

Bis Mittwoch wurde die Rätselrallye durchgeführt. Hierbei mussten Buchstaben, die in Geschäften und Einrichtungen sowie in öffentlich-zugänglichen Räumen ausgehängt wurden, in die richtige Reihenfolge zu einem Lösungssatz zusammengefasst werden. Fünf Senioren, die die Lösung „Goslar – Ein lebendiges Erbe mit Kaiserglanz“ gefunden haben, wurden per Losentscheid bei der Abschlussveranstaltung geehrt.

Im Zusammenarbeit mit der Stadt Goslar wurde den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Bundesseniorensportfestes ein vielseitiges kulturelles Programm geboten: Stadtführungen mit der GOSLAR marketing, Ausflüge in die Kaiserpfalz, Eintritte das Goslarer Museum und das Zinnfiguren-Museum. Zum 40. Jubiläum des Bundesseniorensportfestes hat es sich das Zinnfiguren-Museum in Goslar nicht nehmen lassen, eine Gedächtnismünze zu entwickeln. In den Führungen über und unter Tage vermittelt das UNESCO-Weltkulturerbe Rammelsberg ungewöhnliche Einblicke in tausend Jahre Bergbau und das Wirken der Menschen am nördlichen Harzrand.

Abschlussfeier

Das Ende einer sport- und erlebnisreichen Woche wurde im Hotel „Der Achtermann“ gefeiert. Bei ausgelassener Stimmung gab es neben Kaffee und Kuchen ein reichhaltiges Unterhaltungsprogramm mit Livemusik vom "Duo Cantado", einem Auftritt der "Junior Flames Cheerleader" des Goslarer Sportclubs, einer Mitsingaktion mit Frühlings- und Wanderlieder sowie den Siegerehrungen der sportlichen Wettbewerbe. Zu Gast waren der Bürgermeister der Stadt Goslar, Axel Siebe; der Direktor Sportentwicklung des DBS, Matthias Poeppel und der Vizepräsident des Behinderten-Sportverbandes Niedersachsen, Herbert Michels.

Und das sind die Sieger des Jubiläums-Bundesseniorensportfestes:

Frisbeegolf – Mannschaftswertung (5 Personen, mind. 25 Punkte)

1. SGR Schleswig /DSGR Meldorf 1 (56 Punkte)
2. BRSG e.V. Bietigheim-Bissingen 1 (58 Punkte)
3. BS Oberhausen 1  (60 Punkte)

Geschicklichkeitswettbewerb Mannschaft (6 Personen, max. 60.000 Punkte)

1. TSV Blau-Weiß Bedheim 1 (48.850 Punkte)
2. BSG Dortmund-Mengede 1 (48.350 Punkte)
3. BS Oberhausen 1 (47.900 Punkte)

Geschicklichkeitswettbewerb Einzel – Frauen

1. Brigitte Seeber; TSV Blau-Weiß Bedheim  (8.600 Punkte)
1. Margot Polloschek; BSG Dortmund-Mengede  (8.350 Punkte)
2. Carmen Hamacher; BS Oberhausen (8.200 Punkte)

Geschicklichkeitswettbewerb Einzel – Männer

1. Dieter Blatt; TSV Blau-Weiß Bedheim  (8.550 Punkte)
2. Klaus Buchwald; BRSG Bietigheim-Bissingen  (8.150 Punkte)
2. Klaus Dickmann; BS Oberhausen (8.150 Punkte)
2. Karl-Heinz Jerusel; BSG Dortmund-Mengede  (8.150 Punkte)
2. Norbert Saal; TSV Blau-Weiß Bedheim (8.150 Punkte)

Boccia-Turnier

1. BS Oberhausen - Die Chaoten
2. ZGS Berlin - Flotte Kugel
3. GRSV Rhaden

Außerdem wurden geehrt:

Gewinner der Rätselrallye
  • Barbara Christ-Niesche, ZGS e. V. Berlin
  • Dieter Blatt, TSV Blau-Weiß Bedheim
  • Sonja Schwagerus, ZGS e. V. Berlin
  • Beate Graß, ZGS e. V. Berlin
  • Marion Seeber, TSV Blau-Weiß Bedheim
Älteste Teilnehmerin und ältester Teilnehmer
  • Rita Rieck, 88 Jahre, BSG Düsseldorf-Benrath
  • Viktor Nusser, 92 Jahre, RSG Esslingen
Verein mit den meisten Teilnahmen am Bundesseniorensportfest

RSG Esslingen – 16 von 18 Bundesseniorensportfeste