Starker Teamgeist am zweiten Wettkampftag

Geschrieben von DBS am . Veröffentlicht in Para Radsport


icon radfahren schwarz auf weiss 250pxStarker Teamgeist am zweiten Wettkampftag bei der Para Radsport-WM auf der Bahn
Nach dem silbernen Auftakt durch Denise Schindler sind die deutschen Athletinnen und Athleten am zweiten Tag der Para Radsport-WM auf der Bahn ohne Medaille geblieben, landeten im niederländischen Apeldoorn jedoch viermal unter den besten Zehn. Bester Deutscher war Pierre Senska als Sechster, der damit seine tolle Entwicklung erneut unterstrich.

In den Medaillenkampf konnte der 30-jährige Berliner zwar nicht eingreifen, dennoch gelang ihm im Zeitfahren über einen Kilometer mit Rang sechs die nächste gute Platzierung in der Startklasse C1. Am Donnerstag war er in der Verfolgung überraschend Vierter geworden und verpasste Bronze nur hauchdünn. „Pierre hat sich sensationell entwickelt und fährt bisher eine super WM“, lobt Bundestrainer Tobias Bachsteffel. Dominiert haben das Zeitfahren die beiden Chinesen Weicong Liang und Zhangyu Li, der sich Gold mit Weltrekord und deutlichem Vorsprung schnappte.
FB IMG 1552683548010FB IMG 1552678134237
Denise feuert Pierre lautstark an
Fotoquelle: Oliver Kremer/Pixolli Studios

Ebenfalls mit Weltrekord zu ihrem zweiten Titel raste die Australierin Paige Greco in der Startklasse C3, die schon in der Verfolgung eine neue Bestzeit aufstellte und Denise Schindler auf den Silberrang verdrängte. Die Newcomerin trumpft mächtig auf und scheint derzeit nicht zu bezwingen – um fast zwei Sekunden unterbot sie den bisherigen Weltrekord. Denise Schindler musste sich diesmal mit dem achten Platz begnügen.

Bundestrainer Tobias Bachsteffel und Disziplintrainer Renée Schmidt haben am zweiten Wettkampftag der Weltmeisterschaften wichtige Erkenntnisse gesammelt: „Wir haben gemerkt, woran wir arbeiten müssen. Doch das gesamte Team findet sich immer besser zusammen und es gibt gute Ansätze für die Zukunft, da wir uns im Vergleich zu den anderen Nationen noch weiter professionalisieren müssen.“

Damit hat die Mannschaft von Bundestrainer Tobias Bachstaffel nach zwei von vier Wettkampftagen einmal Silber gewonnen. Am Samstag geht es weiter mit Zeitfahren der Tandems sowie mit dem Scratch Race der Damen und Herren stehend.