Strausberg mimt den Spielverderber

am . Veröffentlicht in Fussball

icon fussball schwarz auf weiss 250pxDer eigene Sieger-Pokal stand für die Lebenshilfe Brandenburg-Potsdam e.V. bereit. Das heimische Parkstadion Deetz war angerichtet und der 5. Erfolg im 6.Turnier fest eingeplant. Es hätte so schön sein können. Doch die MOL Werkstätten aus Strausberg mimten am 6. Spieltag der Fußball-Landesklasse für Menschen mit einer geistigen Behinderung den Spielverderber.

Der Absteiger aus Strausberg gewann am Samstag (28.4.) das erste Turnier der Saison. Die Mannschaft verwies mit 10 Punkten die Lebenshilfe Brandenburg-Potsdam e.V. auf den zweiten Rang (9 Punkte). Im direkten Duell siegte Strausberg mit 1:0. Mit vier Punkten belegte der Tabellenzweite Lobetal den dritten Rang.

Spannend wurde es im Kampf um den vierten Rang. Hier gewann die Wohnstätte Heilbrunn ein 9-Meter-Schießen mit 3:2 gegen die Lebenshilfe Prignitz. Das 9-Meter-Schießen war aufgrund einer Punkt- und Torgleichheit beider Mannschaften sowie einem Unentschieden im direkten Duell notwendig geworden.

In der Tabelle führt drei Spieltage vor Schluss die Lebenshilfe Brandenburg-Potsdam e.V. mit 104 Punkten vor dem SV Rüdnitz Lobetal 97 (80 Punkte). Damit können die Brandenburger ein komplettes Turnier aussetzen und würden trotzdem die Tabellenführung behalten. Die MOL Werkstätten aus Strausberg kletterten auf den dritten Rang (76 Punkte). Der nächste Spieltag steigt bereits am Samstag in Sieversdorf.