Blankenfelder Para Bogenschützen nutzen Heimvorteil

Geschrieben von BSB am . Veröffentlicht in Para Bogensport

icon bogenschiessen schwarz auf weiss 250pxDie 1. Deutschen Meisterschaften im Para Bogenschießen in Brandenburg fanden am Samstag (10.3.) in Blankenfelde-Mahlow statt. Der ausrichtende Verein, die Blankenfelder Bogenschützen 08, verteidigten ihren Medaillenplatz in der Mannschaftswertung. Insgesamt starteten 139 Teilnehmer. Es gab zwei bemerkenswerte Rekorde.

Die Mannschaft der Blankenfelder Bogenschützen 08 hat wie 2017 den dritten Platz bei der Deutschen Hallen-Meisterschaft im Para Bogensport gewonnen. Bei der Heim-DM in Blankenfelde-Mahlow kamen die Recurve-Bogenschützen Patrica Fechner (505 Ringe), Konrad Bruderreck (530) und Alexander Sturm (445) auf 1480 Ringe. Den Titel sicherte sich der BS Opladen mit 1587 Ringen. Zweiter wurde die BSG Osterholz-Scharmbeck (1519).

DM Bogenschießen Momentaufnahme Sturm Co TrainerMomentaufnahme. Der Co-Trainer Harry Mende vom Bundestrainer Mathias Nagel und die neue DBS-Sacharbeiterin Jacqueline Faber haben unseren Pars Bogenschützen und Fachwart Alexander Sturm während der DM in Blankenfelde-Mahlow fest im Blick. Foto BSB

Unseren Sportlern ist im zweiten Durchgang leider etwas die Konstanz verloren gegangen. Das hängt mit Trainingsrückstand aufgrund von Verletzungen zusammen“, berichtete der Trainer der Blankenfelder Bogenschützen 08, Stefan Laux. Das Blankenfelder Dreiergespann hatte nach dem 1. Durchgang mit neun Ringen Vorsprung noch auf dem zweiten Platz gelegen.

DM Bogenschießen SiegerehrungSiegerehrung: Die Blankenfelder Bogenschützen haben den dritten Platz in der Mannschaftswertung der Recurve-Schützen belegt. Foto BSB. (v. r. n. l.: Karl Lahm (Präsidium BSB), Frank Merten (Präsidium BSB), Konrad Bruderreck, Patrica Fechner und Alexander Sturm)

 

Kein Rekord durch Bruderreck

Den Ausbau seines eigenen Deutschen Rekordes verpasste Konrad Bruderreck. In Startklasse Junioren AB kam Bruderreck auf 530 Ringe. 2017 hatte der Blankenfelder noch 16 Ringe mehr erzielt. Mangels Konkurrenz stand am Ende ein erster Platz. Nächstes Jahr startet Bruderreck im Herrenbereich.

Patrica Fechner belegte bei den Masterinnen AB mit ihren 505 Ringen den dritten Rang. Dorothe Hintemann (538 Ringe / SSV Reken) siegte vor Elke Heins (536 / SSV Turmtedt). Alexander Sturm (445), der nach dem 1. Durchgang auf Rang drei lag, belegte in der Startklasse Master ARST/W2 den vierten Rang. Andreas Kretzer von der BSG Osterholz-Scharmbeck gewann mit 526 Ringen.

Herter und Lampers mit beachtlichen Rekorden

Einen beachtlichen Deutschen Rekord stellte Uwe Herter in der Startklasse Herren ARW1 auf. Mit seinen 574 Ringen verbesserte der Compound-Bogenschütze einen bereits sehr hohen deutschen Rekord um 7 Ringe“, informierte der DBS-Abteilungsleiter Rainer Schemeit. Herter hatte bei den paralympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro den vierten Platz belegt.

Fast schon sensationell waren die 496 Ringe von Jule Lammers. Die 15-Jährige vom BSC Werlte läge mit diesem Wert in der Startklasse Damen ARST/W2 der Recurve-Bogenschützinnen nur 17 Ringe hinter der Deutschen Meisterin Ines Krehbiel. Lammers wurde „vor vier Jahren bei einem TalentTag der DBSJ entdeckt. Sie ist ein großes Talent im Para Bogensport“, berichtete Schemeit. Der Abteilungsleiter zeigte sich auch von der Wettkampfstätte (Sporthalle Dahlewitz) begeistert: „Sowohl das Licht als auch die guten Scheiben haben zu sehr guten Ergebnissen geführt. Es war ein äußerst nettes Team, das uns super betreut hat“, zeigte sich Schemeit rundum zufrieden. Die 1. Brandenburger DM im Para Bogenschießen hat Lust auf Weitere gemacht.