1. EM-Medaille für Rosenberg

am . Veröffentlicht in Para Dressursport


icon reiten schwarz auf weiss 250px

Alina Rosenberg hat bei den Europameisterschaften im Para-Dressur-Reiten in Göteborg (Schweden) ihre erste Einzelmedaille gewonnen. Die 25-Jährige vom Brandenburgischen Präventions- und Rehabilitationssportverein (BPRSV) aus Cottbus sicherte sich am Mittwoch mit Nea's Daboun die Bronzemedaille in der Kür.

„Mein Pferd ging schon auf dem Abreiteplatz gut und auch beim Außenherumreiten ums Prüfungsviereck. Und auch in der Prüfung selbst konnte ich im Prinzip alles sehr gut abrufen", so Rosenberg auf der Homepage der Deutschen Reiterlichen Vereinigung. Insgesamt erhielt Rosenberg für den Ritt 71,413 Prozent. Europameisterin in der Startklasse „Grade II“ wurde Tange Kaastrup (Dänemark / 77,060 Prozent) mit Horsebo Smarties. Die Silbermedaille ging an Nicole den Dulk (Niederlande / 76,720) auf Wallace N.O.P.

Keine Team-Medaille

Zum ersten Mal seit zehn Jahren konnte die Deutsche Equipe keine Medaille in der Mannschaftswertung gewinnen. „Die Leistungsdichte wird immer größer, die Qualität der Pferde immer besser. […]. Wir werden uns künftig noch mehr ins Zeug legen müssen, um unsere Position zu sichern“, erklärte Equipechefin Britta Bande auf der Homepage der Deutschen Reiterlichen Vereinigung. Im Teamwettbewerb ging zum ersten Mal nur eine einzige Prüfung pro Reiter in die Wertung ein.

Insgesamt erritt die Deutsche Equipe fünfmal Edelmetall. Neben der Bronzemedaille von Rosenberg steuerte im Grade I Elke Philipp mit Regalitz zwei Medaillen zu. Sie sicherte sich Silber im Championat und Bronze in der Kür. Im Grade III wurde Claudia Schmidt mit Romeo Royal Vize-Europameisterin im Championat. Den gleichen Rang im gleichen Grade sicherte sich Steffen Zeibig mit Feel Good in der Kür.

 

Die Ergebnisse von Alina Rosenberg (Grade II):

Championat/Einzelprüfung: 5. Platz (68,470 Prozent)
Teamtest: (67,348) -> In der Teamwertung nicht gewertet, da schlechtester Wert.
Kür: 3. Platz (71,413)