Siege für Para Leichtathleten in Sharjah

Geschrieben von BSB am . Veröffentlicht in Para Leichtathletik

icon leichtathletik laufen schwarz auf weiss 250pxFür Martina Willing, Francés Herrmann, Janne Engeleiter und Ronny Ziesmer (alle Brandenburgischer Präventions- und Rehabilitationssportverein) ging es nach einem Tag Ruhepause von Dubai nach Sharjah (beides Vereinigten Arabische Emirate). Hier nahmen die Para Leichtathlen am 8. Meeting teil. Die Wetterbedingungen fanden bei böigem Wind und kalten Abenden nicht unbedingt unter optimalen Wetterbedingungen statt.

Martina Willing gelangen im Vergleich zu Dubai mit dem Speer und dem Diskus leichte Steigerungen. Im Speerwurf belegte sie mit 20,88 Metern (+ 0,60 Meter zu Dubai) in der Startklasse F56/57 den zweiten Platz. Platz drei gab es im Diskuswurf der Startklassen F56/57 für 20,05 Meter. Die Steigerung war mit 0,05 Meter minimal. Mit der Kugel kam Willing auf 7,20 Meter. Das bedeutete in der Endabrechnung der gleichen Startklassen Rang 3. Willing „bestätigte ihren guten Eindruck von Dubai“, schätzte Ralf Paulo, paralympischer Stützpunktleiter, ein.

Ronny Ziesmer gelangen „trotz der schwierigen Windbedingungen ordentliche Leistungen auf den Strecken von 100 bis 400 Metern“, so Paulo. Auf den 100 Metern war Ziesmer mit 26,22 Sekunden über ein Sekunde schneller, als in Dubai (27,40 Sekunden). Über die 200 Meter steigerte sich Ziesmer von 54,23 Sekunden in Dubai auf 49,88 Sekunden in Sharjah und belegte in der Startklasse 51/52 den sechsten Rang. Auf beiden Strecken siegte Beat Boesch aus der Schweiz siegte mit 18,25 beziehungsweise 32,93 Sekunden.

Mit der Keule wurde Ziesmer mit guten 21,13 Metern Fünfter. Marian Kureja aus Slowenien siegte in der Startklasse F51 mit 27,43 Metern.

Engeleiter siegt erneut

Janne Engeleiter ersprintete sich zweimal gegen den böigen Wind Platz 1. Über 200 Meter kam sie nach 28,20 Sekunden (zu 27,90 Sekunden in Dubai) ins Ziel. 13,27 Sekunden benötigte Engeleiter über 100 Meter (13,13 in Dubai).

Francés Herrmann siegte mit 6,48 Meter beim Kugelstoßen der Startklasse F34. Im Speerwurf erreichte Herrmann 16,81 Meter und belegte in der Startklasse F33/34 den zweiten Rang (17,60 Meter in Dubai). Beim Diskuswurf standen 16,15 Meter auf der Anzeigentafel sowie der vierte Platz bei den Startklassen F32/33/34. In Dubai war Herrmann noch auf 16,68 Meter gekommen. Herrmann konnte mit „ihren Leistungen ebenfalls den guten Eindruck vom Grand Prix in Dubai bestätigen“, resümierte Paulo.