Starker Gegenwind verhindert Bestzeiten am zweiten Tag des 11. Fazza Meeting in Dubai

Geschrieben von Ralf Paulo am . Veröffentlicht in Para Leichtathletik


icon leichtathletik laufen schwarz auf weiss 250pxAm zweiten Wettkampftag waren mit Janne Engeleiter und Martina Willing zwei Sportlerinnen unseres Teams am Start.

Leider mussten wir schon am Morgen feststellen, dass die Hoffnungen auf gute äußere Bedingungen für die Sprinter wohl nicht erfüllt werden. Es wehte ein sehr starker böiger Wind, welcher den 100 m Läufern ins Gesicht blies. So blieben die Sprinter in allen Rennen, die wir beobachten konnten, zum Teil um deutlich mehr als eine Sekunde hinter ihren Bestzeiten zurück.

Janne Engeleiter

Natürlich erwischte es dabei auch Janne Engeleiter, die zudem nach dem Rennen bei 3,2 m/s Gegenwind mit ihrem nicht ganz optimalen Start haderte. Der Sieg in 13,44 sec war da nur ein schwacher Trost, da sie deutlich unter 13 Sekunden bleiben wollte. Sie war nach Dubai mit dem Ziel gestartet, der Norm für die Weltmeisterschaft von 12,76 sec (das ist gleichzeitig der deutsche Rekord!) möglichst nah zu kommen, war die Enttäuschung am Ende natürlich sehr groß.

Martina Willing konnte der Wind beim Kugelstoßen nicht so viel anhaben und so wurde es am Ende mit soliden 7,34 m in der Konkurrenz der kombinierten Starklasse F56/57 ein fünfter Platz.

Heute gilt es für Martina in ihrer Spezialdisziplin mit dem Speer, an die sehr guten Ergebnisse der Wettkämpfe von Sharjah anzuknüpfen und da wünschen wir uns wieder etwas bessere Windverhältnisse.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen