Erste Inklusive Regatta für SportlerInnen mit geistiger Behinderung im DRV

Geschrieben von Lutz Bühnert am . Veröffentlicht in Para Rudern


icon rudern schwarz auf weiss 250pxRudern ist für alle ein guter Sport, egal ob mit oder ohne Einschränkung. Bei der Entwicklung von Teilhabemöglichkeiten spielt auch der Wettbewerb eine wichtige Rolle. Bisher waren unsere behinderten SportlerInnen im Verband wenig vertreten, was vor allem dem noch recht geringen Angebot geschuldet war. Der LRV Brandenburg geht gemeinsam mit dem DRV einen neuen Weg. In Rüdersdorf (Brandenburg) wurde eine inklusive Veranstaltung mit mehrheitlich behinderten Sportlern durchgeführt.

Fast unbemerkt fanden bei bestem Ruderwetter, neben den Finals und den Special Olympics 2022, in Rüdersdorf Wettbewerbe im Rudern für Menschen mit geistiger Behinderung statt. 18 RudererInnen aus fünf Vereinen in drei Bundesländern trafen sich zum sportlichen Vergleich.
In Para-Booten (etwas breiter als Rennruderboote) wurden im Einer und Zweier acht Rennen ausgetragen. Läufe mit vier Booten waren keine Seltenheit. Die Strecke von 500m versprach spannende Rennen und knappe Zieleinläufe. Die Dame an der Hupe konnte oft nicht so schnell drücken, wie die Boote einliefen. Eine Herausforderung für die Organisatoren bestand in der Zahl der bereitstehenden Para Boote, die jedoch mit längeren Startabständen und Mehrfachnutzungen gemeistert werden konnte. Bisher starteten ID SportlerInnen (SportlerInnen mit geistiger Behinderung) überwiegend in Gig Booten. Leistungswille und Charakter der Veranstaltung wurde durch die Nutzung der üblichen Para Rennboote unterstrichen.
Orga-Team und Kampfrichterteam hatten einiges zu tun, konnten zum Glück jede Frage, jedes Problem lösen. Während der Veranstaltung gab es einige Punkte, die es in den kommenden Jahren zu verbessern gilt um die Teilnahmebedingungen zu verbessern und für alle Mitglieder ein Wettbewerbsangebot zu schaffen.


Im kommenden Jahr soll diese Veranstaltung wiederholt und ausgebaut werden, eine Beteiligung unserer Nachbarnationen ist vorgesehen. Die Aufgaben der Inklusion machen an der Grenze nicht halt.
Wir bedanken uns für die Unterstützung und das Gehör des DRV und des mitorganisierenden Landesruderverbandes Brandenburg. Ein besonderer Dank gilt den Betreuern und den Helfern, die dieses tolle Event erst möglich gemacht haben.


Die erste reine Para-Inklusions-Regatta des DRV ist Geschichte und hinterlässt große Abdrücke. Die Latte hängt - schon recht hoch. Danke an wirklich alle, die das möglich gemacht haben.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.