1. Fortbildungslehrgang für Trainerinnen und Trainer im Rudern mit Behinderung

Geschrieben von Lutz Bühnert am . Veröffentlicht in Para Rudern

icon rudern schwarz auf weiss 250pxInteressierte Trainer, Übungsleiter und Sportler trafen sich vom 16. bis 21.07.2018 in Rüdersdorf zu einem bislang einmaligen Projekt - Fortbildungslehrgang zum Thema Rudern mit Behinderung

So etwas gab es noch nicht im Verband. Demzufolge gab es hier sehr viel zu erfahren, zu lernen und mitzumachen. Die Vielfalt von Behinderungen, egal ob geistig oder körperbehindert, erfordert einiges Wissen um die Einschränkungen der Sportler und die Auswirkungen auf den Körper beim Rudern. Der Lehrgang fand als workshop statt, bei dem Themen zur Sicherheit im Boot, der Rechtssicherheit und der Verantwortung in der Ausbildung mit vielen praktischen Übungen vermittelt wurden. Wie empfindet ein sehbehinderter Sportler den Rudersport, wie rudert es sich mit einem an Down Syndrom erkrankten Sportler, geht das alles inklusiv oder eher nicht? Im Trockenen wurden Übungen im Kraftraum, an Geräten und in der Turnhalle so ausgeführt, dass Adaptionen für den Para-Sport möglich sind. Natürliche Körperhaltung, normale Körperführung im Boot und an den Geräten wurden thematisiert. Für einen gesunden Sportler ist es einfach ins Boot zu steigen, für einen Rollifahrer eher nicht – aber nicht unmöglich! Das Gefühl in einem Festsitz angeschnallt und mit den Zusatzschwimmern den Wellen ausgeliefert zu sein, war für einige ein recht beklemmendes Gefühl. Hut ab vor den rollifahrenden Ruderern! Wie rettet man eigentlich einen verunfallten behinderten Sportler? Das Verhalten einer Automatik Rettungsweste wurde ebenso geübt, wie der Umgang mit einer herkömmlichen Rettungsweste. Das Verhalten des Begleitbootes im Rettungsfall ist auch besprochen worden. Der Prototyp des Rettungs- und Begleitbootes für Parawassersport wurde unter Rettungsbedingungen vorgestellt und getestet.
Der Lehrgang wurde von Trainern und Übungsleitern aus dem gesamten Bundesgebiet sehr interessiert angenommen und wird mit Sicherheit fortgeführt und ausgebaut. Der Wunsch nach Wiederholung steht bereits.


In diesem Zusammenhang ein Danke an Andreas König (DRV) und die Mitarbeiter der Behindertensportverbände Brandenburg und Berlin, die diesen Lehrgang als Lizenzverlängerung Trainer A-C (DRV) und Trainer C Breitensport (DBS) anerkennen.

Fotoquelle: Lutz Bühnert