Erfolgreiche Deutsche Sprintmeisterschaft für Brandenburgs Ruderer

Geschrieben von Lutz Bühnert am . Veröffentlicht in Para Rudern

icon rudern schwarz auf weiss 250pxBrandenburger Para Ruderer holen drei Medaillen bei der Deutschen Sprintmeisterschaft in Münster

Bei der Deutschen Sprintmeisterschaft auf dem Aasee in Münster am 13./14.10.2018 wurden die Meister auf der Sprintstrecke über 350m im Rudern ermittelt. Ausgeschrieben waren auch die Wettbewerbe in den paralympischen Klassen. Erstmalig bei einer Deutschen Meisterschaft wurden auch Bootsklassen im Einer ausgefahren, die als "Zuführklassen" für die Großboote gelten. So konnten nicht nur die PR1 (Körperbehinderter Sportler mit Festsitz - z.B. bei Querschnittlähmung) starten, sondern auch Sportler in der Klasse PR2 (gehbehindert - ab der Hüfte beweglich) und PR3 (z.B. Sehbehindert, Beinamputation). Aus dem brandenburgischen Rüdersdorf gingen Enrico Schildberg als Rollstuhlfahrer und Leopold Reimann mit nur einem Bein ins Rennen. Beide konnten sich in ihren Rennen jeweils den Deutschen Meistertitel sichern. Paul Umbach aus Neuruppin belegte in der Klasse PR3 den zweiten Platz und damit seine erste Medaille bei einer Deutschen Meisterschaft.

Fotoquelle: Lutz Bühnert

Enrico Schildberg, Paul Umbach, Leopold Reimann
Leopold Reimann mit Gold (Rüdersdorf), Enrico Schildberg mit Gold (Rüdersdorf), Paul Umbach mit Silber (Neuruppin)
Siegerehrung Enrico Schildberg
Enrico Schildberg, Paul Umbach, Leopold Reimann
Enrico Schildberg, Paul Umbach, Leopold Reimann