Vorlesen

Knaller zum Auftakt in die Paralympics-Saison

Geschrieben von Luisa Wieczorke am . Veröffentlicht in Sportnachrichten


icon schwimmen schwarz auf weiss 250pxAuch in diesem Jahr machte das Starterfeld der Internationalen Deutschen Meisterschaften der Para Schwimmer wieder dem Namen World Series Event alle Ehre. Über 450 Schwimmer aus 40 Nationen waren am vergangenen Wochenende im schnellen Berliner Europasportpark am Start.

Mit Gina Böttcher (SC Potsdam), Verena Schott (BPRSV) und Nachwuchstalent Leon-Elias Kunert (SC Potsdam) konnten sich drei Sportlerinnen internationale Wettkampfeinsätze sichern. Bereits Mitte Juni finden für Böttcher und Schott die Weltmeisterschaften in Madeira statt. Kunert konnte sich für die Europäischen Paralympischen Jugendspiele im Juli in Finnland nominieren.

Eine beeindruckende Siegesbilanz gelang Verena Schott mit drei Siegen in den internationalen World Series Finals (100m Rücken, 200m Lagen, 100m Schmetterling). Über 100m Schmetterling stellte sie im Finale einen neuen Deutschen Rekord auf und verpasste den Weltrekord nur knapp um 2/10 Sekunden.
Verena Schott@henschelmedia
Verena Schott@henschelmedia


Jan Schreiber (4/10 Sekunden über 100m Brust) und Janina Breuer (2/10 Sekunden über 100m Rücken) verpassten die WM-Normzeiten im Qualfikationszeitraum denkbar knapp. Beide waren leider im Vorfeld der Meisterschaften durch Corona Erkrankungen und Infekte noch nicht wieder im vollem Trainingsumfang.
Jan Schreiber@henschelmedia
Jan Schreiber@henschelmedia



Vor allem Leon-Elias Kunert beeindruckte mit mehreren NK II Normzeiten und seiner überraschenden Nominierung für die EPYG. Nach überstandenen Krankheit starte Gina Böttcher nur über 50m Rücken und 50m Freistil bei den diesjährigen IDM und war sichtlich enttäuscht nicht ihren eigenen Weltrekord über 200m Lagen angreifen zu dürfen.
Leon Elias Kunert@henschelmedia
Leon Elias Kunert@henschelmedia


Insgesamt sicherten sich Brandenburgs Para Schwimmer 6 Medaillen in den internationalen Finals und 21 Medaillen in den nationalen Finalwertungen um die deutsche Meisterschaft. Weiterhin sicherte sich das Team 32 Medaillen in den Jugend- und Startklassenwertungen. Als Bundesstützpunkt Potsdam belegte das Team den inoffiziellen zweiten Platz in der Gesamtwertung.