Erfolgreiche Deutsche Kurzbahnmeisterschaften für Brandenburger

Geschrieben von Maik Zeh | Stützpunkttrainer Paralympisches Schwimmen am . Veröffentlicht in Para Schwimmen

icon schwimmen schwarz auf weiss 250pxStandortbestimmung auf der Kurzbahn wird zum Rekordfestival

Nahezu zum Dauerbrenner auf dem Podium wurden am Wochenende die Brandenburger paralympischen Schwimmerinnen und Schwimmer bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften in Remscheid. Das 12-köpfige Brandenburger Team sicherte sich 59 Medaillen in den Einzel- und acht Medaillen in den Staffelwettbewerben.

Das im Remscheider Stadtbad auch internationale Bestmarken geknackt werden können hat unser Team bereits im Vorjahr gezeigt. Auch diesmal gelang es den Schwimmerinnen und Schwimmern des Paralympischen Trainingsstützpunkt in Potsdam sich in die Rekordlisten einzutragen.

Fotoquelle: BSB/Maik Zeh

Gina Böttcher, Peggy Sonntag
Gina Böttcher
Jan Schreiber
Verena Schott
Gina Böttcher, Peggy Sonntag
Gina Böttcher, Peggy Sonntag





Allen voran Verena Schott (BPRSV), die mit vier Weltrekorden, einem Europarekord und drei Deutschen Rekorden zeigte, dass nach erfolgreicher Handoperation bereits wieder mit ihr zu rechnen ist. Besonderen Grund zum Jubeln hatte auch die erst 17-jährige Potsdamer Sportschülerin Gina Böttcher (SC Potsdam), die über die 200m Freistil im Mehrkampffinale ihren ersten Weltrekord aufstellen konnte und über 100m Freistil noch unter dem Deutschen Rekord blieb. Gleiches gelang auch der EM Sechsten von Dublin Peggy Sonntag (BPRSV) mit Weltrekord über 50m Schmetterling und Deutschen Rekord über 100m Lagen. Bei seinem ersten DKM Start über die 75m bzw. 150m Lagen in der Startklasse SM3 schaffte es Maximilian Brabandt (SC Potsdam) zwei deutsche Rekorde aufzustellen.

Insgesamt gehen damit sechs Welt-, ein Europarekord und sieben Deutschen Rekorde nach Brandenburg. Insgesamt jeweils neun Einzel- und vier Staffelmedaillen sicherten sich Laurin Walter (SC Potsdam) und Tom Meixelsberger (BPRSV), der sich u. a. noch den Titel über 200m Brust in der offenen Klasse ergattern konnte. Mit einer hervorragenden Mehrkampfleistung sicherte Laurin Walter sich auch noch einen dritten Platz in der Mehrkampfwertung des Jahrgangs 2002 bis 2006. Ebenfalls eine Mehrkampfmedaille in diesem Jahrgang sicherte sich Julian Hiersche (SC Potsdam) mit Silber.
Auch unseren beiden Elfjährigen Nachwuchshoffnungen Emilio Eichler (SC Potsdam) und Leon Kunert (SC Potsdam) gelang es zum Medaillenfestival beizutragen.

Insbesondere im Hinblick auf die im Dezember startende Qualifikationsphase für die Weltmeisterschaften in Malaysia 2019 waren die Deutschen Kurzbahnmeisterschaften ein wichtigerer Ausgangspunkt. Neben zahlreichen persönlichen Bestleistungen konnten alle Brandenburger Kaderathleten sich eine Medaille sichern und starten gestärkt in die kommende Vorbereitungsphase.