Paralympics: Medaillen-Roundup (11.3.)

am . Veröffentlicht in Paralympics

PyeongChang2018 paralympic emblemAm zweiten Tag in PyeongChang folgte der siebte Paralympische Streich von Anna Schaffelhuber. Andrea Rothfuss bestätigte ihren gestrigen Erfolg in der Abfahrt im Super-G der stehenden Damen. Para Langläuferin Andrea Eskau sicherte die erste Medaille im Para Ski nordisch.

Neuer Wettkampftag, identische Ausbeute. Das deutsche Para Ski alpin-Team hat am zweiten Tag der Paralympischen Spiele im Jeongseon Alpine Centre erneut zugeschlagen und einmal Gold sowie einmal Silber gewonnen.

Andrea Rothfuss liefert sich im Super-G der stehenden Damen einen packenden Zweikampf mit Marie Bochet (Frankreich). Die 28-jährige Deutsche lag bei der dritten Zwischenzeit drei Zehntel vorne, musste sich am Ende mit einer Zeit von 1:33.10 um 0,27 Sekunden geschlagen geben. „Im ersten Moment ist es schon ärgerlich, wenn man sieht, dass es so knapp ist, doch nach dem bisherigen Saison-Verlauf hätte ich nicht gedacht, dass ich nach den Speed-Disziplinen zwei Silbermedaillen habe. Das ist mehr, als ich erwartet hatte“, sagte Rothfuss von der VSG Mitteltal. Schließlich sei das Niveau in den vergangenen Jahren weiter angestiegen. „Es gibt immer mehr, die aufs Podium fahren können. Das ist kein Selbstläufer, wir rücken immer enger zusammen.“ Rothfuss hatte gestern in der Abfahrt ebenfalls die Silbermedaille gewonnen. Sie kam gut zwei Sekunden hinter Bochet ins Ziel. GER: 1x Gold, 2x Silber, 0x Bronze

Der siebte Streich

Bei der zweiten Zwischenzeit lag Anna Schaffelhuber (TSV Bayerbach) im Super-G nur 0,02 Sekunden vor ihrer Konkurrentin Claudia Lösch (Österreich). Durch eine konzentrierte und souveräne Fahrt im letzten Abschnitt baute die Monoskifahrerin den Vorsprung aus und sicherte sich die siebte paralaympische Goldmedaille in Folge. „Das ist der Wahnsinn, ich weiß gar nicht richtig, was ich sagen soll“, erklärte Schaffelhuber, die dann aber doch noch Worte fand: „Die Rennen sind überhaupt kein Selbstläufer, ich bin absolut happy. Mein Ziel war eine Goldmedaille, jetzt habe ich schon zwei. Ich bin extrem tiefenentspannt und sehr happy. Vielen Dank an unser gesamtes Team für den tollen Support.“ Mit 1:34,76 Minuten blieb Schaffelhuber am Ende knapp eine Sekunde vor Lösch. GER: 2x Gold, 2x Silber, 0x Bronze

Silber für Eskau

Nach einem unglücklichen ersten Wettkampftag hat Andrea Eskau im Langlauf der sitzenden Athleten die erste Medaille für Deutschland im Ski Nordisch geholt. Die 46-Jährige gewann mit 38:48.30 Minuten die Silbermedaille. 32,4 Sekunden schneller war Kendall Gretsch. Für die Amerikanerin war es bereits die zweite Goldmedaille in PyeongChang. GER: 2x Gold, 3x Silber, 0x Bronze