Hölken feiert ersten DM-Titel

Geschrieben von Redakteur am . Veröffentlicht in Para Dressursport

icon reiten schwarz auf weiss 250pxAnike Hölken vom neuen Verein Bewegung4 Mark Brandenburg e.V. hat im Grade V auf dem Gestüt Bonhomme in Werder/Havel zum ersten Mal die Deutschen Meisterschaften der Para-Dressur-Reiter gewonnen. Alina Rosenberg, Team-Silbermedaillengewinnerin bei den paralympischen Spielen 2016, und Martina Benzinger (beide Brandenburgischer Präventions- und Rehabilitationssportverein / BPRSV) gewannen Silber

Ich bin unwahrscheinlich zufrieden mit der Leistung von Anike (Hölken)“, berichtete die Landestrainerin Gundula Lüdtke vom Behinderten-Sportverband Brandenburg. Nach dem Individualtest im teilnehmerstärksten Grade V lag Hölken mit 64,127 Prozent nur auf dem vierten Rang. Der Sieg in der Kür (68,550 Prozent) bedeutete in der Zusammenrechnung der beiden Prüfungen mit 132,677 Punkten die deutsche Meisterschaft.

170618 DM 2017 Reiten Siegerfoto LemmeAuf dem Foto: (vlnr.): Anike Hölken, LPBB-Vizepräsidentin Martina Schünemann, Rebecca Gutman (Gestütsinhaberin), Claudia Rosenberg, Alina Rosenberg (Rollstuhlfahrerin), Martina Benzinger Fotograf: Christa Lemmé Fotoquelle: Christa Lemmé

Die Kür war ein „sehr harmonischer Ritt“, so Lüdtke. Hölken sei punktgenau auf der Musik geritten und habe eine sehr gute technische Ausführung gehabt. Die Silbermedaille ging an Martina Halter auf French Kiss (132,188 Punkte). Silke Winter holte mit Dannywell den dritten Rang (131,810).

Silber für Rosenberg

Alina Rosenberg vom BPRSV, die von 2009 bis 2012 deutsche Meisterin war und die Team-Silbermedaille bei den paralympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro gewann, belegte wie 2016 den zweiten Rang. Rosenberg zeigte „das gewohnt hohe Niveau zu deutschen Meisterschaften“, so Lüdtke.

In der zusammengelegten Wertung von Grade I und Grade II musste sich Rosenberg mit 147,12 Punkten nur Elke Philipp auf Regaliz (152,016 Punkte) geschlagen geben. Für Philipp war es die fünfte Meisterschaft in Serie. Die Bronzemedaille ging an Silvia Logemann auf Danjo AS (135,769).

Benzinger stark

Zum dritten Mal in Serie erreichte die an Multiple Sklerose erkrankte Martina Benzinger auf Fritzzantino die Silbermedaille. „Die Leistung ist wirklich unglaublich. Sie hatte einen neuen Schub. Da fängt man von vorne an zu trainieren“, so Lüdtke.

Die Dressurreiterin vom BPRSV musste im Grade IV mit 136,758 Punkten einzig der Ikone der Dressur-Reiterinnen, Hannelore „Hanne“ Brenner, den Vortritt lassen. Mit 145,449 Punkten feierte Brenner auf Kawango den 15. Meistertitel. Auf Rang drei kam Heidemarie Heidemann auf Responsible mit 135,00 Punkten.

Meistertitel für Schmidt

Den vierten und letzten Meistertitel sicherte sich Claudia Schmidt im Grade III. Schmidt verwies auf Romeo Royal mit 147,109 Punkten Dr. Angelika Trabert mit Diamon’s Shine (146,502 Punkte) sowie Steffen Zeibig mit Feel Good (131,81) auf die Ränge zwei und drei. Für Schmidt war es der erste deutsche Meistertitel.