Brandenburger Sportgala: Kosche und Schmidt ausgezeichnet

Geschrieben von Redakteur am . Veröffentlicht in Neuigkeiten-Verband

FINAL LOGO BSB RGB 3 webDie Leichtathletin Charleen Kosche und Para-Radsport-Trainer Reneé Schmidt (beide Brandenburgischer Präventions- und Rehabilitationssportverein / BPRSV) wurden im Rahmen der Brandenburger Sportgala am Samstag (6.12.2017) in Potsdam ausgezeichnet. Para-Radsportlerin Kerstin Brachtendorf (BPRSV) belegte bei der Wahl zur Brandenburger Sportlerin des Jahres 2017 ein Podiumsplatz. (finales Update: 18.12.2017)

Kerstin Brachtendorf hat bei der Wahl zur Brandenburger Sportlerin des Jahres 2017 den dritten Rang belegt. Die Para-Radsportlerin erhielt von den brandenburgischen Journalisten 22,5 Prozent der Stimmen. Brachtendorf hatte bei der Weltmeisterschaft in Südafrika sowohl im Zeitfahren als auch im Straßenrennen triumphiert.

Dr. Harry Kappell (Bereichsleiter OSP Potsdam) nimmt für die zweitplatzierte Laura Lindemann den Pokal vom Ministerpräsident Dietmar Woidtke entgegen. Dahinter stehen Para-Radfahrerin Kerstin Brachtendorf und Beate Pezold (Laufbahnberaterin OSP Potsdam).Dr. Harry Kappell (Bereichsleiter OSP Potsdam) nimmt für die zweitplatzierte Laura Lindemann den Pokal vom Ministerpräsident Dietmar Woidtke entgegen. Dahinter stehen Para-Radfahrerin Kerstin Brachtendorf und Beate Pezold (Laufbahnberaterin OSP Potsdam). Fotoquelle: LSB Brandenburg

 

„Brandenburg ist ein starkes Sportland und da einen dritten Platz zu erzielen, ist für mich unglaublich. Gerade nach den vielen Tiefs, die ich in den letzten Jahren durchlaufen habe, war diese Ehrung durch das Land Brandenburg eine absolut geniale Krönung einer erfolgreichen und unvergesslichen Saison“, sagte Brachtendorf nach der Veranstaltung und hebte die „gemeinsame“ Ehrung mit den nicht-behinderten Sportlerinnen hervor. Zudem sei die Auszeichnung auch wichtig „für Cottbus und dem Verein gewesen“. Denn auf diesem Weg „konnte ich etwas ‚zurückgeben‘ und Danke für die Unterstützung der letzten Jahre sagen“, so Brachtendorf weiter.

Sportlerin des Jahres wurde Franziska Weber (KC Potsdam/OSC Potsdam), die ihren Titel von 2016 verteidigte. Die Kanutin erhielt 25 Prozent der Stimmen und bestieg zum sechsten Mal den Brandenburger Sportlerthron. Auf Rang zwei kam Laura Lindemann (Triathlon Potsdam) mit 23,3 Prozent der Stimmen.

Brendel Rekordsieger

Als Brandenburger Sportler des Jahres ist Sebastian Brendel (KC Potsdam/OSC Potsdam) nun neuer Rekordsieger. Mit 38,3 Prozent der Stimmen sicherte sich Brendel 2017 die fünfte Auszeichnung als Sportler des Jahres. Brendel hatte 2017 seine Weltmeistertitel Nummer sechs, sieben und acht gewonnen. Durch den Titelgewinn verwies Brendel Boxer Henry Maske auf den zweiten Rang der Rekordsieger. Maske hatte die Auszeichnung vier Mal erhalten.

Das Kanu-Trio Sebastian Brendel, Stefan Kiraj und Jan Vandrey (KC Potsdam im OSC) gewann die Team-Wertung (28,3 Prozent).

Kosche Nachwuchssportlerin des Jahres 2017

Im Rahmen der Brandenburger Sportgala ehrte die Sporthilfe Brandenburg die Nachwuchssportlerin und den Nachwuchssportler des Jahres 2017. Bei den Juniorinnen erhielt die 16-jährige Para-Leichtathletin Charleen Kosche vom BPRSV die Auszeichnung. Kosche gewann bei den Juniorenweltmeisterschaften der Behinderten in Nottwil (Schweiz) Gold im Kugelstoßen und Diskus Wurf in ihrer Startklasse F34.

Para-Leichtathletin Charleen Kosche vom BPRSV gibt Jessy Wellmer das Siegerinterview. Die 16-Jährige wurde zur Nachwuchssportlerin des Jahres 2017 ausgezeichnet. Im Hintergrund steht Heimtrainerin und Landestrainerin des Behinderten- und Rehabilitationssportverbandes Brandenburg e.V., Margaryta Chukhrova.Para-Leichtathletin Charleen Kosche vom BPRSV gibt Jessy Wellmer das Siegerinterview. Die 16-Jährige wurde zur Nachwuchssportlerin des Jahres 2017 ausgezeichnet. Im Hintergrund steht Heimtrainerin und Landestrainerin des Behinderten- und Rehabilitationssportverbandes Brandenburg e.V., Margaryta Chukhrova. Fotoquelle: LSB Brandenburg

„Charleen (Kosche) hat sich durch ihre harte Arbeit und den endlosen Trainingsstunden den Titel ‚Nachwuchssportlerin des Jahres‘ mehr als verdient“, so Margaryta Chukhrova. Die Landestrainerin des Behindertensportverbandes Brandenburg nutzte die Gelegenheit, sich bei der ganzen Trainingsgruppe zu bedanken. Sie würde „wie eine Familie zusammenhalten und sich gegenseitig unterstützen.“

Nachwuchssportler des Jahres wurde Johannes Hintze (Potsdamer SV/Schwimmen).

Schmidt Trainer des Jahres 2017

Reneé Schmidt vom BPRSV wurde durch den Förderkreis des Olympiastützpunktes Brandenburg als Trainer des Jahres 2017 ausgezeichnet. „Das ist eine tolle Auszeichnung und Anerkennung“, sagte Schmidt und fügte an: „Es zeigt, dass wir in den Medien wahrgenommen werden und auf den richtigen Weg sind.“

Welchen Weg Schmidt 2017 einschlug erklärte der paralympische Stützpunktleiter Ralf Paulo: „Seine Sportler waren 2017 nicht nur erfolgreich“, so Paulo. „In akribischer Feinarbeit hat es Reneé [Schmidt] geschafft, sich in Brandenburg einen Namen zu machen. Jeder Radtrainer in Brandenburg weiß jetzt: Wenn er ein Radsport-Talent mit Behinderung hat, an wen er sich wenden kann. Das ist für den Para Radsport ein unschätzbarer Gewinn“, erklärte Paulo.

Nachwuchstrainerin des Jahres wurde Petra Welke (Kanu).

Para-Radsport-Trainer Reneé Schmidt wurde zum Trainer des Jahres 2017 ausgezeichnet.Para-Radsport-Trainer Reneé Schmidt wurde zum Trainer des Jahres 2017 ausgezeichnet. Fotoquelle: LSB Brandenburg